Über diese Seite

Dieses Blog bietet einen Blick auf alte Kleiderbügel (derzeit 78) und ist ein Teil des Blaufußtölpels . Die abgebildeten Kleiderbügel sind verschlagwortet und werden ansonsten nicht kommentiert, auch die nicht, die vielleicht einer Distanzierung bedürften.

Kleiderbügel fristen heutzutage zwar ein Leben im Schrank, sind aber auch ein Teil von lokaler Wirtschaftsgeschichte. Als Werbeträger, die ihren Funktionswert nicht so schnell einbüßen wie ein eingetrockneter Kugelschreiber oder ein leeres Feuerzeug, bieten sie einen Einblick in eine Zeit, als der Bekleidungsmarkt und Dienstleistungen dazu noch nicht so sehr von größeren Unternehmen dominiert wurden.

Bei einigen Kleiderbügeln ist auch die Quelle angegeben, allerdings habe ich es gerade bei Exemplaren, die schon länger in meiner Sammlung sind, auch inzwischen vergessen. Ebenfalls ohne Quellenangabe sind die Exemplare, die ich auf diversen Flohmärkten erstanden habe.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Gwen von KiM Göttingen für ihre Unterstützung!

Die Kleiderbügel auf dieser Seite stehen nicht zum Verkauf! Allerdings bin ich bereit zu tauschen oder zu spenden, wenn eine der folgenden Kriterien auf die Anfrage zutrifft:

  • Private Sammler: Sie haben eine renommierte Sammlung (nachgewiesen durch Medienberichterstattung) oder stellen ihre Sammlung öffentlich recherchierbar (z.B. durch Online-Katalog) bereit. Zusätzlich bieten sie ein gleichwertiges Objekt zum Tausch an.
  • Öffentliche Einrichtungen (wie Archive und Museen): Sie stellen das Objekt (digitalisiert und mit Metadaten ausgestattet) kurzfristig in ein über das Web zugängliches Rechercheportal (wie “Archivportal D ") ein und nennen in den Metadaten den Spender.

Bitte gehen sie bei Anfragen auf diese Punkte ein.

Schlagworte

Die verwendeten Schlagworte beschreiben in der Regel den Ort und die Art des beworbenen Unternehmens. Dabei werden z.B. Wäschereien und Reinigungen zu “Reinigung”, Pelzhandlungen und Kürschnermeister zu “Pelze”, Herrenausstatter und dergleichen zu “Bekleidungsgeschäft” und Kauf- und Warenhäuser zu “Warenhaus” zusammengefasst. Größere Unternehmen oder verschiedene Unternehmen im Besitz von Zweigen einer Familie werden nochmal extra verschlagwortet. Schlagworte mit weniger als drei Einträgen werden nicht angezeigt.

Meine anderen Blogs

Meine anderen Blogs sind nun auf Projektemacher.org verzeichnet.

Kolophon

Diese Seite wird mit Hugo generiert und von GitHub gehosted.

Als Schriftarten kommen Libre Baskerville und Nuntio zum Einsatz.

Als Javascript Framework kommt jQuery mit dem Plugin jQuery.Flipster zum Einsatz.

Das Einbinden der Bilder , die Tagcloud und die Anzeige des deutschen Datumformats sind aus den jeweils angebenen Quellen übernommen.

Kontakt

“Kleiderbügel” ist ein Projekt von Christian Mahnke .

Kontakt ist via E-Mail möglich.

Blaufußtölpel